Feiern und Feste

Manege frei für die kleinen Artisten

Die Welt des Zirkus mit all seinen Möglichkeiten, seinem Flimmer und seinen Attraktionen begeisterte die Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein am 27.06.2015 in der Kindertagesstätte und sorgte für jede Menge Unterhaltung. Alle Kinder beteiligten sich froh gelaunt an den Programmpunkten. Der Direktor Otto Fein kam zur Tür herein und begrüßte seine Gäste mit einem Mitmachspiel. Er präsentierte Elefanten, den Tanzbären, Clown Angelo und den Jongleur sowie den kleinen Flohzirkus. Im nächsten Programmpunkt glänzten die Jüngsten der Einrichtung mit der wilden Zirkusbande „ Allotria“. Bunt ging es weiter mit einer Tanzeinlage der „ Puschelkids“. Mit dem Auftritt der Eiskönigin wurde zum guten Schluss  die Magie im Zirkus spürbar. Groß und Klein konnten sich anschließend beim Jonglieren und Balancieren  erproben und an einer Vielzahl von Mitmachstationen aktiv am Zirkusleben teilnehmen.  Es wurde viel gespielt , gelacht und bei Getränken, Kuchen und Gebäck, saß man noch längere Zeit gemütlich zusammen.

 
 
 

40 Jahre Kindertagesstätte St. Antonius

Drachensteigen

„Wenn der frische Herbstwind weht geh´ich  auf die Felder- schicke meinen Drachen hoch, über alle Felder…..“

Wir riechen die Erde und spüren wie die Stoppeln pieksen.
Die Tiere, die früher im Kornfeld wohnten haben sich verkrochen.
Wir spüren den Wind über den Stoppelfeldern und lassen unsere Drachen steigen.

Kirchenerkundung

Ein spannendes Erlebnis hatten die Vorschulkinder der Kindertagesstätte „ St. Antonius“ Oberselters,  die gemeinsam mit der Pastoralreferentin Frau Eva Rühmann Horvath am 25.09.2013 ihre Pfarrkirche unter die Lupe nahmen. Viele Kinder kannten die Kirche schon durch  Gottesdienste, in denen sie mitwirkten.
Doch an diesem Tag war es anders, eine interessante Entdeckungsreise durch die Kirchenräume, die sich als idealer Ort zum Staunen, Entdecken und Forschen entpuppten.
Beim Betreten durch die große schwere Tür und dem weiten Blick zum Altar hin konnten die Kinder den sakralen Raum in Ruhe wahrnehmen und auf sich wirken lassen.
Während  einem Rundgang durch die Kirche erklärte die Pastoralreferentin Frau Eva Rühmann- Horvath den Kindern in sehr anschaulicher Art und Weise die Symbolorte des Kirchenraumes und orientierte sich dabei an den Bedürfnissen der Kinder.

Ob das Taufbecken im Eingangsbereich, die Kreuzwegbilder, der Kirchenpatron und seine Geschichte, die Osterkerze, der Altar, das ewige Licht,  der Tabernakel oder das Lesepult  (Ambo). Die Vorschulkinder entdeckten in ihrer Kirche manches Spannende, für sie Erstaunliche und auch Wissenswerte.  Besonders interessant war für sie der Weg in die Sakristei, um die Gewänder des Pfarrers, der Messdiener sowie die Gefäße, Kelche, die Monstranz und das große, schwere hl. Buch zu sehen.

Zum Ausklang erklärte der Organist Herr Heinz Josef Schaaf den Kindern die Orgel und begleitete die Kinder zu ihren Lieblingsliedern „ Volltreffer“  und  „ Gottes Liebe“. Als er noch das Lied „ Pippi Langstrumpf“ spielte, waren die Kinder voller Begeisterung dabei.

Wir danken Frau Eva Rühmann-Horvath und Herrn Heinz Schaaf, die den Kindern die Möglichkeit gaben, diesen Besuch in der Kirche zu einem für sie unverwechselbaren, ganz und gar einzigartigem Erlebnis werden zu lassen.